Bambergs Weihnachtswünsche

0
492

Neben Süßgebäck, Glühwein und goldener Ausleuchtung der Straßen ist vielen Bambergern in der Vorweihnachtszeit vor allem eines wichtig: Einkaufen. Bis zum Heiligen Abend am 24. Dezember wollen allerlei Geschenke und Aufmerksamkeiten besorgt sein. Doch welche Wünsche stehen in diesem Jahr eigentlich auf den Bamberger Wunschzetteln? Wir haben nachgefragt.

gobamberg tit sophie
Eine Stadt, viele Wünsche: Bamberg beim Weihnachtseinkauf. Foto: Manuel Stark

Am 5. Dezember ist die Bamberger Innenstadt so belebt wie selten. Der Grund: Die Geschäfte haben bis 24 Uhr geöffnet. Schon am Bahnhof sieht man Menschen in Richtung Einkaufsstraße strömen. Spätestens im überfüllten Bus wird klar, dass sich Viele vorgenommen haben, schon jetzt ein paar Besorgungen für das anstehende Fest zu erledigen. Lange dauert es schließlich nicht mehr, bis auch die vierte Kerze am Adventskranz brennt.

In der Innenstadt angekommen, sind die Schlangen vor den Ständen des Weihnachtsmarktes etwa zehn Meter lang und auch in den Geschäften sieht es nicht anders aus. Doch trotz der überfüllten Straßen bleibt die romantische Weihnachtsstimmung nicht auf der Strecke: Neben den leuchtenden Lichtern des Weihnachtsmarktes, sorgt der Geruch von Glühwein und frischen Waffeln für die richtige Atmosphäre zum Weihnachtseinkauf.

Da stellt sich die Frage: Was steht in diesem Jahr überhaupt auf den Bamberger Wunschzetteln? Und was, außer viele Geschenke, zählt für die Bamberger noch unfehlbar zum Fest der Liebe?

Geld, Gutscheine und schöne Tage

bild text sophie 1
Nina und Sebastian wünschen sich mehr Zeit miteinander. Fotos: Sophie Dicker

Nach längerem Überlegen fällt Sebastian ein: „Ich wünsche mir ein neues Spiel für meine Konsole.“ Lachend fügt er dann noch hinzu: „Und Frieden für die Erde.“ Außerdem stehen auf seinem Wunschzettel „viele schöne Tage mit meiner Freundin.“ Auf die Frage, was dieses Jahr unter dem Weihnachtsbaum liegen soll antwortet seine Freundin Nina auf Anhieb: „Ich wünsche mir ein Navi.“ Über Geld und Gutscheine würde sie sich auch noch freuen.

Was die Beiden sich gegenseitig schenken werden, steht noch offen. Zumindest will es keiner der zwei verraten. Für Beide ist es sehr wichtig, dass ihr Geschenk eine Überraschung bleibt.

Was für das Paar das Wichtigste am Weihnachtsfest ist? Zuerst antwortet Sebastian: „Die Gemütlichkeit ist sehr schön… Dass man seine Verwandtschaft mal komplett sieht.“ Außerdem betont er, das traditionelle an Weihnachten sei ihm sehr wichtig. In der heutigen Zeit sei davon leider nur wenig übrig. Daher „ist es schön“, sagte er, „wenn zumindest einmal im Jahr die Tradition gepflegt wird.“

Autorennbahn für die Enkel

Ein anderes Paar etwas höheren Alters ist offensichtlich bereits fündig geworden: „Für unsere Enkelkinder haben wir eine Autorennbahn gekauft“, erzählen sie. „Ein paar Kleinigkeiten eben“, fügt dieFrau hinzu. Auf die Frage, was die Beiden sich selbst wünschen, antworten sie bescheiden: „Das Wichtigste ist, dass wir gesund bleiben.“ Für Anna und Edi ist das Beisammensein am Weihnachtsfest das Schönste: „Essen, plaudern, Zeit haben…“

bild text sophie 2
Diese beiden Freundinnen wünschen sich Geld oder Gutscheine unter den Weihnachtsbaum.

Vor einem Geschäft stehen zwei Mädels, die ebenfalls gerade auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk sind. Und was wünschen die beiden sich selbst?

„Ich wünsche mir dieses Jahr hauptsächlich Geld. Meinen Freundinnen schenke ich wahrscheinlich Gutscheine. So können sie sich selbst aussuchen was ihnen auch wirklich gefällt.“ Das schönste an Weihnachten ist für die Freundinnen, dass man mit der Familie Zeit verbringt: „Zusammen essen, in die Kirche gehen, dann die Bescherung… einfach die ganze Atmosphäre.“

Schnee und romantische Beleuchtung

Ähnliche Antworten wählt ein weiteres Mädel Namens Sina. Auf ihrem Wunschzettel steht zum Beispiel ein Gutschein. „Ich würde mir schon seit längerem gerne ein Tattoo stechen lassen. Vielleicht können meine Verwandten ein bisschen Geld zusammenlegen.“ Was sie selbst verschenken wird, steht noch offen: „Ich bin gerade auf der Suche, aber ein paar Ideen habe ich schon.“

Am Schönsten an der Weihnachtszeit ist für Sina die romantische Beleuchtung überall. Außerdem ist ihr „der Zusammenhalt der Familie“ sehr wichtig. „Noch schöner wäre es natürlich, wenn es auch noch schneien würde.“

Wunschlos glücklich?

bild text sophie 3
Werner und Lucia sind eher praktisch veranlagt, wenn es darum geht Geschenke auszuwählen.

Am Glühweinstand stehen Werner und seine Bekannte Lucia. Beide trinken genüsslich Glühwein. Auf die Frage, was er sich dieses Jahr zu Weihnachten wünscht, antwortet Werner wie aus der Pistole geschossen: „Schnee!“ – Das scheint es dann schon gewesen zu sein: „Ich glaube, ich hab mir schon so viele Sachen selbst gekauft, dass ich fast wunschlos glücklich bin.“

Doch dann hält er kurz inne und wünscht sich dann doch noch Etwas: „Naja, ein paar Sachen gibt es schon noch. Zum Beispiel einen schicken Hausanzug.“ Dabei muss er schmunzeln. Außerdem stehen „ein paar gescheite Handschuhe“ auf seiner Wunschliste. Neben den sehr praktischen Dingen kam dann doch noch etwas weihnachtliches Wunschdenken hinzu: „Ach ja, ein Astronomiekalender!“

Das Schönste an der Weihnachtszeit ist für ihn der Schnee, die Vorfreude und der Weihnachtsmarkt. Seine Bekannte Lucia antwortet ganz bescheiden: „Ich bin wunschlos glücklich. Friedvolle Weihnachten wünsche ich mir.“ Aber an andere verschenken wird sie trotzdem Einiges. Darunter vor allem praktische Dinge, wie zum Beispiel „Ein Architekturbuch für die Tochter.“

Den Wünschen ein Stück näher

Gegen 23 Uhr lässt das Gedränge der Menschenmassen langsam nach. So manch einer kam an diesem Tag seinen eigenen Wünschen ein Stück näher. Oder den Wünschen eines anderen Menschen, der sich über die erworbene Aufmerksamkeit freuen darf.

Wie werden die Augen der Enkel wohl leuchten, wenn sie unter dem Weihnachtsbaum eine neue Autorennbahn entdecken?